Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Schaukarderei war das Ziel der Vereinsreise 2010

Die Vereinsreise des gemeinnützigen Frauenvereins führte uns am 7. September via Entlebuch ins Emmental. Im Musiksäli im Gasthof Kreuz in Sumiswald, da wo einst einige der Gotthelf-Filme gedreht wurden, genossen wir ein köstliches Mittagessen. Der traditionsträchtige Saal war wunderschön dekoriert für uns.

In der Schaukarderei Huttwil erleben wir eine interessante Führung durch den Betrieb von Familie Grädel. So erfuhren wir einiges über die Tiere, im Besonderen über die Wolllieferanten. Zum Betrieb gehören Kamele, Lamas, Alpaka, verschiedene Schafrassen und Wollschweine. Doch auch die Herdenhunde, Katzen und Hühner gehören mit zum Hof. Im Garten stehen einige Jurten, diese werden den internen Kursteilnehmern oder den Touristen zum übernachten angeboten. Nebenbei erzählte Herr Grädel auch, warum einerseits die Frauen und anderseits China die Schuld daran tragen, dass die Wolle in den Siebziger- und Achtzigerjahren ihren Wert stark verloren hat. Die Gründe sind unsere durchwegs geheizten Wohnungen sowie auch das Bedürfnis nach pflegeleichten Materialien für die Bekleidung.

Das kostbare Material Wolle, mit unzähligen guten Eigenschaften, wurde glücklicherweise wieder entdeckt. In Form von Bettwaren ist Wolle für den Klimaausgleich ideal und spricht einen neuen Kundenkreis an. Auf einer traditionellen Maschine wird Rohwolle in Huttwil gekardert und zu flauschigen Duvets- und Kissenfüllungen verarbeitet. Auch in der Sportbekleidung spielt Wolle wieder eine wichtige Rolle, da es die Körpergerüche nicht speichert.

Margrit Christinger, Resort Ausflüge

Bildergalerie Schaukarderei